Die Vielen

WIR SIND VIELE – JEDE*R EINZELNE VON UNS

Mit einer gemeinsamen Kampagne setzen Hamburger Kulturinstitutionen ein deutliches Zeichen gegen völkische Tendenzen in der Kunst und Kulturszene. Eine gemeinsame Erklärung formuliert den Konsens einer offenen und vielfältigen Kunstauffassung, die sich klar von rechtsnationalen Ideologien distanziert. Seit dem bundesweiten Start der Kampagne am 9. November kann die Erklärung auch von Privatpersonen und Initiativen unterzeichnet werden. Als Kulturschaffende in Deutschland stehen wir nicht über den Dingen, sondern auf einem Boden, vom dem aus die größten (Staats-)Verbrechen der Menschheitsgeschichte begangen wurden. In diesem Land wurde Kunst als entartet diffamiert und Kultur flächendeckend zu Propagandazwecken missbraucht. Heute begreifen wir die Kunst als frei und ihre Institutionen als offene Räume, die vielen gehören und die verteidigt werden. Wir verbinden uns solidarisch mit Menschen, die durch eine rechte Politik an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden sollen.

Die Kunst ist für die Vielen. Die Kunst bleibt frei.

Die Hamburger Erklärung der Vielen und Infos zur Kampagne gibt's hier.

Umbau des Bürgerhauses verzögert sich

Mindestens noch bis Ende 2019 werden wir den Betrieb am gewohnten Ort im Zentrum vom Eidelstedt aufrecht erhalten. Bis dahin kann unser Haus in vollem Umfang genutzt werden, auch unsere Veranstaltungstätigkeit wird weiter gehen.

Ab Anfang 2020 wird für uns eine ungewissen Zeit beginnen. Voraussichtlich auf der Grünfläche hinter der Sporthalle am Ekenknick werden wir zumindest einen Teil unserer Arbeit in einem kleinen Container-Exil weiterführen. Bis es soweit ist, informieren wir an dieser Stelle über aktuelle Entwicklungen. Nach der Sommerpause werden wir zudem die Möglichkeit eröffnen, sich über einen Newsletter up to date zu halten.

Die Pläne des Gewinners des Architekturwettbewerbs werden z. Zt. überarbeitet. Den aktuellen Entwurf von acollage architektur urbanistik finden Sie hier.

Reparaturexperten für Elektrogeräte gesucht

Repair Café Hamburg Eidelstedt sucht Elektriker

Was macht man mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Wegwerfen? Denkste! Warum sollte man? 

Haben Sie Spaß am Reparieren und daran, anderen zu helfen? Dann melden Sie sich bitte bei: 

Klaus Wagner | Tel (040) 44 65 86 | Mobil 01 63 -170 55 31 | wagnerklaushh(at)gmail.com

Nach oben