Projekt- und Büroassistenz gesucht

Wir suchen ab sofort eine/n Freiwillige/n, die/der sich im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes "KULTUR UND BILDUNG" bei uns mit bis zu 30 Wochenstunden engagieren möchte.

 

Das bieten wir:

·   Anregendes Berufsfeld in einem breit aufgestellten Kulturzentrum

·   Spannende Einblicke in alle Betätigungsfelder des Stadtteilkulturzentrums

·   Kenntnisse im Veranstaltungs- und Projektmanagement

·   Einbindung in ein kleines, weitgehend selbstverwaltetes Team

·   Teilnahme an den Angeboten des Eidelstedter Bürgerhauses

 

So können Sie uns unterstützen:

·   Mithilfe in der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen

·   Unterstützung in der Bürokommunikation

·   Vor- und Nachbereitung von Raumnutzungen, Hilfe bei der Instandhaltung der Räumlichkeiten

·   Unterstützung bei niedrigschwelligen Beratungstätigkeiten

·   Mitwirken in der Öffentlichkeitsarbeit

·   Mitarbeit in einem Beteiligungsprojekt für geflüchtete Menschen in benachbarten Unterkünften (m_Power Frame)

·   Bei Interesse: Gestaltung eines eigenen Projektes (z.B. Kooperationsprojekt im Stadtteil)

 

Das wünschen wir uns von Ihnen:

·   Kommunikationsstärke, Teamfähigkeit sowie offener und toleranter Umgang mit Menschen

·   Sicherung Umgang mit dem Computer

·   Praktisches Geschick

·   Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

·   Interesse an Soziokultur, interkultureller Arbeit, Musik und Politik

 

Das ist der Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung:

Der BFD ist etwas für Sie, wenn Sie

·   mindestens 23 Jahre alt sind,

·   6 Monate bis max. 18 Monate Zeit haben,

·   und sich mindestens 20,5 Stunden die Wochen engagieren möchten – wenn Sie unter 27 Jahre alt sind, engagieren Sie sich in der Regel in Vollzeit.

 

Das bekommen Sie dafür: Taschengeld bis zu 402 Euro monatlich, Sie sind sozialversichert, Sie werden von STADTKULTUR HAMBURG unterstützt, Sie bekommen ein kostenloses Fortbildungsprogramm – und jede Menge Erfahrungen.
Mehr zum BFD Kultur und Bildung: http://www.bfd-kultur-bildung-hh.de/

STADTKULTUR HAMBURG berät Sie zur Auswahl Ihrer Einrichtung, vermittelt Sie weiter und begleitet Sie in Ihrem Engagement. Sie nehmen gemeinsam mit anderen Freiwilligen am Fortbildungsprogramm des Dachverbandes teil und werden bei Fragen und in Orientierungsprozessen unterstützt.

 

Für Ihre Bewerbung:

Füllen Sie bitte online den „Fragebogen für Freiwillige“ bis zum 31.10.2019 aus. Dort können Sie diese konkrete Einsatzstelle nennen. Fügen Sie bitte auch Ihren Lebenslauf an. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

 

Bitte beachten Sie: Nur in Ausnahmefällen können Personen unter 27 Jahren den Bundesfreiwilligendienst in Teilzeit absolvieren. Bitte informieren Sie sich hier über die Regelung.

 

Für telefonische Rückfragen:
Holger Börgartz
Telefon: 0 40 / 57 26 03 60

[pdf]

Umbau des Bürgerhauses verzögert sich

Noch bis Ende Februar 2020 werden wir den Betrieb am gewohnten Ort im Zentrum vom Eidelstedt aufrecht erhalten. Bis dahin kann unser Haus in vollem Umfang genutzt werden, auch unsere Veranstaltungstätigkeit wird weiter gehen.

Ab Anfang März 2020 wird für uns eine ungewissen Zeit beginnen. Voraussichtlich auf der Grünfläche hinter der Sporthalle am Ekenknick werden wir zumindest einen Teil unserer Arbeit in einem kleinen Container-Exil weiterführen. Bis es soweit ist, informieren wir an dieser Stelle über aktuelle Entwicklungen. Nach der Winterpause werden wir zudem die Möglichkeit eröffnen, sich über einen Newsletter up to date zu halten.

Die Pläne des Gewinners des Architekturwettbewerbs werden z. Zt. überarbeitet. Den aktuellen Entwurf von acollage architektur urbanistik finden Sie hier.

DIe Beantwortung der FAQs finden Sie hier:

Die Vielen

WIR SIND VIELE – JEDE*R EINZELNE VON UNS

Mit einer gemeinsamen Kampagne setzen Hamburger Kulturinstitutionen ein deutliches Zeichen gegen völkische Tendenzen in der Kunst und Kulturszene. Eine gemeinsame Erklärung formuliert den Konsens einer offenen und vielfältigen Kunstauffassung, die sich klar von rechtsnationalen Ideologien distanziert. Seit dem bundesweiten Start der Kampagne am 9. November 2018 kann die Erklärung auch von Privatpersonen und Initiativen unterzeichnet werden. Als Kulturschaffende in Deutschland stehen wir nicht über den Dingen, sondern auf einem Boden, vom dem aus die größten (Staats-)Verbrechen der Menschheitsgeschichte begangen wurden. In diesem Land wurde Kunst als entartet diffamiert und Kultur flächendeckend zu Propagandazwecken missbraucht. Heute begreifen wir die Kunst als frei und ihre Institutionen als offene Räume, die vielen gehören und die verteidigt werden. Wir verbinden uns solidarisch mit Menschen, die durch eine rechte Politik an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden sollen.

Die Kunst ist für die Vielen. Die Kunst bleibt frei.

Die Hamburger Erklärung der Vielen und Infos zur Kampagne gibt's hier.

Reparaturexperten für Elektrogeräte gesucht

Repair Café Hamburg Eidelstedt sucht Elektriker

Was macht man mit einem Toaster, der nicht mehr funktioniert? Wegwerfen? Denkste! Warum sollte man? 

Haben Sie Spaß am Reparieren und daran, anderen zu helfen? Dann melden Sie sich bitte bei: 

Klaus Wagner | Tel (040) 44 65 86 | Mobil 01 63 -170 55 31 | wagnerklaushh(at)gmail.com

Nach oben