Freitag 26.04.2019    18:30 - 20:30

Eidelstedt unterm Hakenkreuz

Ein Abend über den Widerstandskämpfer Heinrich Schröder


Im April 1945 – vor 74 Jahren – wurden 71 Widerstandskämpfer*innen in Neuengamme von der Gestapo ermordet. Einer von ihnen war Heinrich Schröder aus Eidelstedt. Lange ist er in der Geschichtsschreibung des Stadtteils nicht beachtet worden, aber seit zwei Jahren erinnert ein Stolperstein an ihn. Deshalb soll der Abend seinem Gedenken gewidmet sein. Dazu wird sein Enkel Ronald Gröll die Geschichte aus der Sicht der Familie erzählen. Der Historiker und Autor seiner Biographie Johannes Grossmann wird die Ereignisse darstellen und einordnen. Wolfgang Wallach vom Heimatmuseum im Bürgerhaus gibt anschließend einen Überblick über Spuren des Nationalsozialismus in Eidelstedt. Für die musikalische Umrahmung des Abends sorgt Artur Hermanni.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Monats des Gedenkens in Eimsbüttel statt.

Kursdaten

KursTagZeitraumUhrzeitAnzahlKostenLeitung
Freitag 26.04.2019 - Freitag 26.04.2019 18:30 - 20:30

Eintritt

Raum: Café