It’s about us! Anderssein – Zusammenleben

Veranstaltungsreihe zum Thema Integration und Interkultur

Die Reihe ist eine Reaktion auf den ansteigenden Nationalismus und Rassismus in Deutschland und ganz Europa, der unser friedliches Zusammenleben in Frage stellt. Aufklärung über Rechtsextremismus und den Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) werden dabei genauso ein Thema sein, wie die Herausforderungen unserer modernen, sich immer weiter ausdifferenzierenden Gesellschaft.

Der Auftakt war die Vernissage der Ausstellung Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen, die wir im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus zeigten. Danach setzten wir mit den NSU Monologen ein beeindruckendes Theaterstück ins Programm. Im April haben wir unser neues Dialogformat des Dockeurope e.V. unter dem Titel Migration findet Stadt vorgestellt.

Im Mai präsentieren wir Ihnen It's about me ... Neue Wege der Kunst eine Ausstellung junger Künstler*innen. Der vorläufige Höhepunkt unserer Veranstaltungsreihe wird schließlich unsere beliebte Infotainment-Show die Gute Nacht (in) Eidelstedt sein.

Die Reihe wird durch das Bezirksamt Eimsbüttel, die Behörde für Kultur und Medien und die Amadeu Antonio Stiftung gefördert.

Kultur macht Spaß | Do 14:00 - 16:00

Kooperationsprojekt vom Eidelstedter Bürgerhaus und der GBS Furtweg

Seit September 2015 gibt es bei uns das Projekt „Kultur macht Spaß“. Kinder aus den 3. und 4. Klassen der benachbarten Grundschule Furtweg kommen einmal pro Woche ins Haus, um gemeinsam mit Künstler*innen und Kulturpädagog*innen in kreativen Werkstätten zu arbeiten. Zahlreiche Kunstwerke sind hier bereits entstanden, z.B. Skulpturen, Theaterstücke, Radioproduktionen und Trickfilme.

Die nächsten Werkstätten starten ab Februar 2019 in den Bereichen Radio, Comic und bildende Kunst. Im Juni werden alle Kunstwerke auf einer Abschlussveranstaltung vorgestellt.

Ergebnisse aus den Werkstätten

Im November und Dezember 2018 fand wieder eine Trickfilmwerkstatt statt, bei der drei kleine Filme entstanden sind.

Zwei kleine Hörspiele aus dem Radioprojekt mit Ronny Stromp vom März 2016 gibt's hier zu hören: Abenteuer am Meeresgrund und Interviews von Schülern der Schule Furtweg.

Die Fotos sind im Juni 2016 im Skulpturenprojekt ALL YOU CAN EAT mit den Künstlern Eva und Klaus Salzmann entstanden.

Music United | Mo 18:00 - 19:00

Ein Projekt für Männer, Frauen und Kinder

Hier treffen sich Menschen aus den umliegenden Flüchtlingsunterkünften, um gemeinsam Musik zu machen. Trommeln und Percussion-Instrumente stehen dabei hoch im Kurs – und wer kein Instrument abbekommt, der nutzt die eigene Stimme oder bringt durch Bodypercussion seinen Körper zum Klingen. Angeleitet durch die Profis Dumisani Mabaso und Bethina Walbaum kreiert die Gruppe ihren eigenen Sound.

Musik ist etwas für die Seele, und das spüren alle Beteiligten wenn sie, berührt und bereichert, gehen und sich auf die folgende Woche freuen. Jeden Montag ab 18 Uhr im Café.

Anfragen nach freien Plätzen unter Telefon (040) 570 95 99.

37FÜNF° - Heimat - Flucht - Zusammenleben

Gewinner des Hamburger Stadtteilkulturpreises 2018

Für den wichtigsten Preis der Stadtteilkultur, den mit 10.000 Euro dotierten Hamburger Stadtteilkulturpreis, haben die Preisgeber wieder zehn Projekte und Programme für das Finale nominiert. Aus den zahlreichen Bewerbungen wählten die Behörde für Kultur und Medien, die Hamburgische Kulturstiftung, die Gabriele Fink Stiftung, die Patriotische Gesellschaft von 1765, die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. und STADTKULTUR HAMBURG zehn herausragende Projekte und Programme aus, die in besonderem Maße die Qualitäten der Hamburger Stadtteilkultur repräsentieren.

Mit unserer zweiteiligen Veranstaltungsreihe haben wir den Stadtteilkulturpreis 2018 gewonnen. Mit der Reihe wollten wir die Debatte rund um die Themen Heimat, Flucht und Zusammenleben in Eidelstedt befruchten. Die Entscheidung der Jury wurde im Rahmen einer festlichen Preisverleihung am 24. April verkündet.

Zum Hintergrund: viel Aufregung gab es im Jahr 2016 als sich abzeichnete, dass in Eidelstedt dauerhaft Wohnraum für Menschen geschaffen werden soll, die ihre Heimat verloren haben. Es wurde über Belegungszahlen gestritten, über Belastungsgrenzen und andere abstrakte Themen. Noch immer sind die Gemüter in Wallung, die Debatte wird weiterhin mit erhöhter Temperatur geführt …

Mit zwei Ausstellungen, fünf Filmen und unserer Infotainmentshow Gute Nacht (in) Eidelstedt wollten wir das gegenseitige Verständnis fördern und zeigen, wie es dazu kommt, dass man – freiwillig oder unfreiwillig – seine Heimat verlässt und was es bedeutet auf der Flucht zu sein. Genauso wichtig ist uns die Einsicht, dass die Flucht nicht ewig dauern kann, sondern auch ein Ende finden muss.

Den Folder zum ersten Teil der Reihe gibt's hier, den zum zweiten Teil dort.

OPENHAUS 2016

Tanz- und Theaterwerkstatt mit minderjährigen Flüchtlingen

In Kooperation mit der Berufsschule Eidelstedt hat das Eidelstedter Bürgerhaus von Ende Juni bis Mitte Juli 2016 eine dreiwöchige Tanz- und Theaterwerkstatt für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge organisiert. An der Schule in der Reichsbahnstraße werden Jugendliche aus verschiedenen Herkunftsländern auf eine Ausbildung vorbereitet.

Fremd sein, sich allein fühlen, sprachlos aber voll mit Eindrücken und Erlebnissen. Ankommen, Heimat finden, Freunde und Vertraute gewinnen. Eigenes mitbringen, Kompetenzen haben, etwas geben können. Das alles sind Aspekte der besonderen Lebenssituation der Jugendlichen. Ihnen wurde mit Mitteln des Theaters, des Tanzes und der Musik eine individuelle Ausdrucksmöglichkeit angeboten. Die Leitung hatten die Tänzerin und Choreographin Trinidat Martinez und der Theaterpädagoge und Schauspieler Hatto ter Hazeborg.

Zum Projektabschluss - als Höhepunkt der Werstattwochen - gab es zwei Aufführungstermine. Zur Premiere am Freitag, den 15. Juli 2016 hat Michael König, Leiter des Fachamtes Sozialraummanagement im Bezirksamt Eimsbüttel, die Besucher der Aufführung begrüßt.

Ausdruckstarke Fotos von der Premiere und der zweiten Aufführung finden Sie in unserer Galerie.

Die Tanz- und Theaterwerkstatt wurde vom Fonds FREIRÄUME! finanziell unterstützt. Initiiert wurde der Fonds von der Hamburgischen Kulturstiftung, der Körber-Stiftung und der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. Hieraus werden kulturelle Projekte mit Geflüchteten gefördert.

Hörspiellabor 2015

Eine Radio-Werkstatt für Kinder von 9-14 Jahren

Kleine Hörspiele, Klangkollagen, Hörspaziergänge sowie journalistische Ansätze, alles war hier ab Anfang September 2015 machbar. Das Experimentieren war gefragt.

Zwei von den Kindern gestaltete Audiobeiträge findet ihr auf AUDIYOU, einer Internetplattform für Kinder und Jugendliche.

Hört hier mal rein: Buh Hui und der Vampiergeist und Galaxy.

Nach oben