Wir sind ein kleines Heimatmuseum mit einer Sammlung, die über 30 Jahre zusammengetragen wurde. Außerdem gibt es ein Stadtteilarchiv mit vielen Texten, Bildern und Zeugnissen aus der Geschichte Eidelstedts.
Außerdem sind wir eine Geschichtswerkstatt, ein lebendiges Gedächtnis des Stadtteils Auch während der Umbauphase ab 2020 wird diese Arbeit weitergehen.
Wir sind dabei  die Sammlung, unsere Dauerausstellung in Erwartung der Baumaßnahmen in Kartons zu verpacken. Wir würden aber gerne möglichst viele Exponate an anderen Stellen im Stadtteil zeigen und suchen dafür Kooperationspartner. Unter dem Titel Heimatmuseum im Exil stellen wir kleine Ausstellungenfür die nächsten zwei Jahre zur Verfügung. Die Grundschule am Furtweg übernimmt die Exponate zum Thema Schule früher, die Bücherhalle Eidelstedt wird in zwei Vitrinen eine Serie von kleinen Ausstellungen zeigen. .....

 

 

Dauerausstellung schließt!

Wir haben angefangen unsere Sammlung aufgrund des bevorstehenden Umbaus ab Anfang 2020 in Kartons zu verpacken. Dafür werden einige Bilder des Heimatmalers August Koyen gezeigt. Auch sonst gibt es noch viel zu sehen.

Geschichtswerkstatt

Sinn der Geschichtswerkstatt ist es, durch Sonderausstellungen, Publikationen und Veranstaltungen die Erinnerungen an die Geschichte Eidelstedts lebendig zu halten.

Archiv

Hier werden ausgewählte Texte und Bilder aus unserem Archiv zugänglich gemacht.

Bildergalerien

... zum Durchklicken

Angebote

 ... für Einzelpersonen, Gruppen, Schulen und alle, die sich für die soziale und kulturelle Entwicklung in Eidelstedt und Umgebung engagieren wollen.

Über das Museum

Das Team, die Geschichte, das Leitbild.