Hallo, wir sind die Neuen! Wir wären gerne zuhause geblieben | 4.4. - 5.5.17

Fotoausstellung von Michaela Kaiser

Die Hamburger Fotografin Michaela Kaiser zeigt Fluchtgeschichten, die sie 2015 in einem Berliner Erstaufnahmelager erfasst hat.

Bei der Arbeit an den gefühlvollen Portraits hat sie die Geflüchteten auch nach den letzten kleinen Erinnerungsstücken aus ihrer Heimat gefragt und so den Text zum Foto entwickelt. Im Laufe des Projektes ist ein intensiver Kontakt zu einem Palästinenser aus Syrien entstanden, sodass seine dreijährige Flucht besonders detailliert dargestellt werden konnte.

„Bilder und Geschichten sagen mehr als Zahlen und Statistiken“, erklärt Michaela Kaiser den Hintergrund ihrer Arbeit. Den harten Fakten ein Gesicht zu geben, ist dabei ein beeindruckender Weg, die teils dramatischen Schicksale der geflüchteten Menschen zu begreifen.

Zur Auftaktveranstaltung unserer neuen Reihe 37°FÜNF - Heimat - Flucht - Zusammenleben und zur Vernissage mit Michaela Kaiser am Dienstag, den 4. April um 19 Uhr im Saal99 laden wir Sie sehr herzlich ein. Für den musikalischen Rahmen sorgt die Oriental Band von Ziad Khawam aus Syrien. Wir freuen uns auf einen lebhaften Austausch mit Ihnen.

Die Ausstellung ist von Montag bis Freitag von 9:00 bis 19:00 im Obergeschoss zu besichtigen.

Den Folder zur Veranstaltungsreihe gibt's hier.

(Foto: Michaela Kaiser)

Nach oben